Home Menü  

Sie befinden sich hier

10.09.2019 12:51

Jazz Tage 2019

Die Bilder zeigen (von oben nach unten) das Logo der Jazz Tage, Peter Fessler, Joo Kraus, ein Konzertfoto der Veterinary Street Jazz Band, eine Zeichnung der Pecorinos und Jason Seizer

Am 2. und 3. November gehen die Jazz Tage Erding über die Bühne - mit einem so abwechslungsreichen wie attraktiven Programm:

Buntes Programm an grauen Tagen

In jeder Hinsicht kleine, aber feine Jazz Tage gehen am 2. und 3. November über die Bühne: klein, weil das Erdinger Festival heuer nur zwei statt der üblichen drei Tage dauert (an Allerheiligen verbieten sich Veranstaltungen); fein, wegen der Auswahl der Mitwirkenden. So bestreitet das große Konzert am Samstagabend (2. November, 19.30 Uhr, Kreismusikschule) ein außergewöhnliches Trio (Eintritt: 25 Euro). Während Gitarrist Peter Fessler und der Percussionist Alfonso Garrido seit längerer Zeit zusammenarbeiten und dabei eine „aufregende, musikalische Assimilation aus hochvirtuosen, meist brasilianisch gefärbten Klang- und Rhythmuskaskaden“ mit „klassisch ausgeformten Melodiebögen europäischer Musik“ entwickelten, sind Auftritte mit dem Trompeter Joo Kraus selten. Seit seinem Erfolg mit dem Duo „Tab Two“ in den 1990er Jahren gehört Kraus zur 1. Liga im deutschen Jazz.

+++ Der Kartenvorverkauf beginnt am Montag, 16. September +++

Da der Freitag als Festivaltag entfällt, beginnen die Jazz Tage diesmal am Samstagvormittag (2. November, jeweils 11 Uhr) mit den beiden Jazz-Frühschoppen. Im Gasthaus zur Post in der Innenstadt (Eintritt: zehn Euro) geben die bei großen und kleinen Feiern, Stadtteil- und Straßenfesten sowie Biergarten-Konzerten erprobten Mississippi Jazzmen ein Gastspiel, im „Airbräu“ am Flughafen München (Eintritt: frei) spielt die Veterinary Street Jazz Band – die Studioband der einst legendären Wissenschaftssendung „Knoffhoff-Show“. Beim „Jazz für Kinder“ am Nachmittag (Samstag, 2. November, 14.30 Uhr, Kreismusikschule) steht das Musical „Liebe ist manchmal Käse“ auf dem Programm (Erwachsene zahlen fünf Euro Eintritt, Kinder keinen). Die Pecorinos um Bandleader Franz-David Baumann erzählen von der Flucht einer unschuldig verfolgten Mäuse-Gang über mehrere Kontinente.

Den Mittelpunkt der abschließenden Matinee am Sonntagvormittag (3. November, 11 Uhr, Kreismusikschule, Eintritt: 15 Euro) bildet schließlich das „Cinema Paradiso“. Im gleichnamigen Programm setzt das Jason Seizer Quartett die Musik aus so unterschiedlichen Filmen wie eben „Cinema Paradiso“, „Die Faust im Nacken“, „Vertigo“ oder „Spartacus“ in Szene. Karten sind im Vorverkauf in der Stadthalle am Alois-Schießl-Platz oder online unter www.stadthalle-erding.de erhältlich.

Sie müssen den Acrobat Reader auf Ihren Rechner installiert haben um die PDF Datei/en darstellen zu können.